Das Wahrzeichen auf dem Egelsberg in Krefeld

Zunächst etwas zur Geschichte:

Das Mühlenbauwerk wurde Ende des 18. Jahrhunderts auf einem eiszeitlichen Hügelwall errichtet und 1802 in Betrieb genommen. In ihrer ursprünglichen Ausstattung war sie eine Turmwindmühle, die in den Wind gedreht werden konnte. Diese Möglichkeit besteht heute nicht mehr, da die hierfür notwendigen Mechanismen zum Teil demontiert und zum Teil festgesetzt wurden.
Bis 1942 war die Mühle in Betrieb.
Erheblich beschädigt wurde sie Anfang 1945 durch  Artellerietreffer.
1954 wechselte die Mühle von Privatbesitz ins Eigentum der Stadt Krefeld und die Denkmalpflege kümmerte sich um die Behebung der äußeren Schäden. Die Dachhaube wurde mit Lärchenschindeln abgedeckt und neue Flügel angebracht.
1989 wurde die Mühle an die Interessen-
gemeinschaft Egelsbergmühle vermietet und im Inneren weiter restauriert.
Seit Anfang 2016 hat der Bürgerverein Traar e. V. die Mühle langfristig angemietet, um sie als Wahrzeichen Traars weiter zu erhalten.
Nach intensiven Verhandlungen mit der Stadt Krefeld und aufwendigen Vorarbeiten durch den Bürgerverein Traar e. V. konnte die abermalige, im Außenbereich aus städtischen Mitteln und Mitteln aus der Denkmalpflege des Landes Nordrhein-Westfalen finanzierte Sanierung der Mühle in Angriff genommen werden, deren aktueller Fortschritt mit dem obigen Bild im November 2020 dokumentiert ist.


Impressionen der Mühle

Das Erdgeschoss

Das Umfeld

Die Traustätte

Das Obergeschoss

Das Wahrzeichen

Das Räderwerk

Die Mühlennacht


 

Auf den nächsten Seiten:

  • Die Möglichkeiten der Mühle
  • Die Probleme der Mühle
  • Die Möglichkeiten der Hilfe
  • Die ersehnte Sanierung
  • Hall of Fame
  • Kontaktseite